Am 29. April: Wettkampf und Judge-Kurs in Burgebrach – Anmeldung bis 31. März

Alle Infos gibt es auf der Webseite des Tauchclub Bamberg.

Wir wissen nicht, warum man in Deutschland so sehr mit den Anmeldungen drängelt, aber ihr habt richtig gelesen: der Wettkampf ist am 29sten April, der Anmeldeschluss aber schon am 31sten März. Wer also diesen gut organisierten Wettkampf im idyllischen Burgebrach dieses Jahr besuchen möchte, sollte sich bald anmelden und am besten auch gleich die Startgebühr überweisen.

Denn der nächste Pool-Wettkampf in Deutschland findet voraussichtlich erst wieder im Herbst statt. Ansonsten müsste man ins nähere Ausland reisen, um Erfahrungen zu sammeln. Wobei es auch Leute gibt, denen es nichts ausmacht auch noch weiter zu reisen. Florian Grauer und Barbara Jeschke waren dieses Jahr z.B. schon in Riga (Lettland) und Barbara haben wir dann auch noch in Innsbruck (Österreich) gesehen. Florian hat letztes Jahr auf der Deutschen Meisterschaft in Berlin mit den Wettkämpfen angefangen und tauchte dort unter anderem 50 m DNF. In Riga baute er seine DNF-Leistung um 17 m aus und landete mit den 67 m Streckentauchen ohne Flossen auf Platz 29 von 38 (alle Ergebnisse z.B. hier). Florian steht nun ebenfalls auf der Anmeldeliste für Burgebrach. Barbara wird auch dieses Jahr wieder als Judge teilnehmen.

Ebenfalls schon auf der Anmeldeliste wäre z.B. Konstantinos Paltsanitidis. Er hatte ebenfalls letztes Jahr seinen ersten Wettkampf. Auf dem Rhein-Main-Cup in Wiesbaden tauchte er 135 m ohne Flossen. Helmut Krupp kennen wir auch aus Wiesbaden, wo er ebenfalls als Newcomer 5:11 in Statik und 113 m mit Flossen hinlegte.

Mit Arkadius Broda, Stephan Lehmann und Heike Schwerdtner hätten wir auch schon drei Newcomer auf der Liste.

Wer, wie Barbara Jeschke, neben den Wettkämpfen ebenso Interesse hat als Judge tätig zu werden, sollte sich für den Judge-Kurs bei Ute Gessmann anmelden (E-Mail-Adresse ist ganz unten auf der Infoseite).

Da Ute ein Judge mit Level AI ist, wäre es zumindest theoretisch möglich einen neuen Weltrekord aufzustellen. Zu schlagen wären für die Frauen 9:02 in STA und 237 m in DYN (jeweils von Natalia Molchanova) und 185 m DNF von Magdalena Solich (aufgestellt letztes Jahr bei der WM in Turku – Video). Bei den Männern wären es 11:35 STA (Stéphane Mifsud seit 2009), stolze 300 m DYN (Mateusz Malina und Giorgos Panagiotakis beide im selben Durchgang letztes Jahr auf der WM in Turku) und 244 m in DNF (Mateusz Malina ebenfalls letztes Jahr auf der WM in Turku). Bei diesen Leistungen wären nicht nur die Athleten gefordert. Auch die Judges müssen aufpassen sich auf der 25 m-Bahn nicht zu verzählen. Wie gut, dass das Erinnerungsvideo gleich mit aufgenommen und später als Downloadlink an die Athleten verschickt wird.

Wir hoffen noch auf zahlreiche Anmeldungen und wünschen allen Athleten viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.