Tauchen mit dem Nationaltrainer

Nationaltrainer Antero Joki

Wie schon im Jahr zuvor fand am gleichen Tag wie die JHV ein Training mit dem Nationaltrainer statt. Dieses mal jedoch mit Antero Joki, der als würdiger Nachfolger von Jens Berger, nach dessen Ausscheiden aus gesundheitlichen Gründen, für das deutsche Team gewonnen werden konnte.  Auf diese Weise konnten wieder auch ein paar versammlungsverdrossene Athleten zur alljährlichen Bestandsaufnahme des Vereins gelockt werden.

Und das hat sich für die Anwesenden gelohnt. Vor der JHV hielt Antero einen Vortrag über die Theorie, wie z.B. Trainigsmethoden, Trainingsaufbau etc. Nach der JHV ging es in den Tauchturm des Dive4Life zu praktischen Übungen.

Ein Appell

Doch vor dem Theorieteil wurde noch der momentane Zustand und die Zukunft des Apnoesports in Deutschland besprochen. Antero appellierte an die Anwesenden mehr für die Gemeinschaftsbildung zu tun. Auf die Frage hin, was denn seiner Meinung nach der Unterschied zwischen z.B. der starken polnischen Szene und der deutschen ist, antwortete er, dass die Polen sehr viel mehr Wissen über das Training teilen und auf diese Weise alle davon profitieren. Auch die Deutschen sollten sich besser in Clubs und Vereinen organisieren.

Auch Athleten aus anderen Ländern sehen die Deutschen, unseres Wissens nach, mit kritischem Blick. Die Deutschen würden sich demnach eher um ihre individuellen Belange und Rekorde kümmern, anstatt alle gemeinsam an einem Strang zu ziehen, um eine Gemeinschaft aufzubauen.

Insgesamt lobte er aber die gute Atmosphäre auf Wettkämpfen. Freitaucher wären die nettesten Menschen, die man treffen kann, was einer der besten Gründe ist, um zu Wettkämpfen zu fahren, auch wenn man zu verlegen um seine Leistungen ist. Nach dem Wettkampf kann man sich mit allen gut unterhalten und Wissen austauschen. Dieser Analyse schließen wir uns natürlich uneingeschränkt an!

Endlich wieder abtauchen

Vlnr.: Willi, Heinz und Elli

Beim praktischen Teil sollte jeder der Athleten sich etwas aussuchen, was er oder sie verbessert haben möchte. Daneben schaute er sich aber auch den gesamten Tauchgang genau an und gab nützliche Ratschläge, wie man hier und da etwas verbessern kann. So hatte er sogar bei recht erfahrenen Athleten noch etwas zu optimieren gefunden.

Nächstes Training

Das nächste Training mit Antero findet voraussichtlich im Juli am Starnberger See statt (genauer Termin wird in nächster Zeit festgelegt). Athleten aus dem offiziellen Trainingsteam werden bevorzugt behandelt. Sind jedoch noch Plätze frei, dann können diese mit anderen Interessenten aufgefüllt werden.

Unser Fazit: haltet euch den Juli frei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.