Vertical Blue 2017 mit 3 deutschen Athleten und wie immer vielen Rekorden

Beitragsbild: Howard Holzmann.

Einen SWR-Bericht über Tims Nationalrekord findet ihr hier.

Die Vertical Blue ist für viele Freitaucher, neben der anstehenden Weltmeisterschaft im Tieftauchen, der wichtigste Wettkampf dieses Jahres. Er findet jährlich auf Long Island auf den Bahamas statt, wo Athleten in das Dean’s Blue Hole mit gut 200 m Tiefe abtauchen.

Das besondere an diesem Wettkampf ist, dass man 9 Tage Zeit hat, um an 6 Tagen je einen Versuch in einer beliebigen der 3 Wettkampftiefendisziplinen zu tauchen. Die da wären: Tieftauchen ohne Flossen (CNF), mit Flossen (CWT) und das Tauchen am Seil (FIM). Die Athleten können dabei entweder versuchen in allen Disziplinen zu starten oder auch sich Rekorde in ganz bestimmten Disziplinen vornehmen.

 

Duell um den CWT-Weltrekord bei den Frauen

Dieses Jahr gab es sehr viele nationale Rekorde, keine Weltrekorde bei den Männern (eventuell um vor der anstehenden WM in Roatan nicht zu viel zu verraten) und ein sehr spannendes Duell um den Weltrekord in CWT bei den Frauen zwischen Hanako Hirose aus Japan und Alessia Zecchini aus Italien. Der alte Rekord wurde im Jahr 2011 von der mittlerweile verstorbenen Natalia Molchanova aufgestellt und betrug 101 m.

Die beiden Frauen können unterschiedlicher nicht sein. Während Hanako den Wettkampf mit viel Ruhe anging und ganze 5 Pausentage nahm, nutzte Alessia jeden ihr zugewiesenen Wettkampftag und erwies sich als besonders ehrgeizig. Es folgt eine Zusammenfassung des Duells:

Tag Hanako Alessia
1 Taucht erfolgreich in CWT auf 90 m Tiefe Versucht den FIM-Weltrekord von Jeanine Grasmeijer (92 m) um 1 m zu überbieten und scheitert wegen Black-Outs
2 Taucht erfolgreich in CWT auf 95 m Tiefe Ruhetag
3 Ruhetag Versucht den CWT-Weltrekrod von Natalia Molchanova (101 m) um 1 m zu überbieten und scheitert wegen Black-Outs
4 Ruhetag Versucht dasselbe wie am Vortag, scheitert diesmal am Oberflächenprotokoll
5 Stellt den japanischen CWT-Nationalrekord mit 100 m Tiefe auf Ruhetag
6 Ruhetag Endlich geschafft! Neuer CWT-Weltrekord 102 m
7 Ruhetag Versucht nun ihren eigenen Rekord vom Vortag um 2 m zu überbieten, dreht aber vorzeitig bei 88 m
8 Ruhetag Ruhetag
9 Überbietet den CWT-Weltrekord vom 6ten Tag von Alessia um 1 m. Überbietet den nichtmal 20 Minuten alten CWT-Weltrekord von Hanako um 1 m

Fürs Erste hat sich Alessias Ehrgeiz durchgesetzt. Wir sind aber sehr gespannt wie es mit Hanako weitergeht, denn Ruhe und Besonnenheit setzen sich am Ende oft durch. Von den Tauchgängen gibt es auch Videos auf Youtube.

 

Nationalrekorde bei den Deutschen Athleten

Für Deutschland hatten Anna von Boetticher, Timothy Oehmigen und Stefan Randig die weite Reise auf sich genommen. Beim Wettkampf brachen alle jeweils einen deutschen Rekord. Anna brach ihren eigenen Nationalrekord in CNF, Tim brach den Rekord in CWT und Stefan in FIM. Näheres wieder in der Tabelle:

Tag

Anna

Tim

Stefan

1 Überbietet ihren eigenen CNF-Nationalrekord von 2016 (50 m) um 2 m Ruhetag Ruhetag
2 Taucht in CWT 65 m Überbietet seinen eigenen CWT-Nationalrekord von 2016 (91 m) um 2 m Verlängert seinen eigenen FIM-Nationalrekord von 2016 (92 m) um 1 m
3 Ruhetag Ruhetag Versucht seinen FIM-Nationalrekord vom Vortag nun um 3 m auf 96 m zu verlängern, wendet aber vorzeitig bei 89 m
4 Verlängert ihren CNF-Nationalrekord von Tag 1 auf 55 m Ruhetag Setzt sich die Marke für den FIM-Nationalrekord auf 97 m, wendet aber wieder vorzeitig bei 89 m
5 Ruhetag Taucht in FIM 60 m tief Versucht dasselbe vom Vortag, wendet wieder vorzeitig, diesmal bei 76 m
6 Ruhetag Taucht in CNF 61 m tief Ruhetag
7 Versucht ihren CNF-Nationalrekord nun auf 58 m zu setzen, scheitert aber wegen eines Black-Outs knapp unter der Oberfläche Ruhetag Verlängert seinen eigenen FIM-Nationalrekord von Tag 2 um 1 m und setzt diesen nun auf 94 m
8 Ruhetag Versucht den CNF-Nationalrekord von Jens Stoetzner aus dem Jahr 2015 (66 m) zu überbieten, wendet aber vorzeitig bei 59 m und bekommt wegen Ziehens am Seil eine rote Karte Versucht Tims CWT-Nationalrekord von Tag 2 um 1 m auf 94 m zu setzen, wendet aber vorzeitig bei 82 m
9 Ruhetag Versucht dasselbe vom Vortag, wendet aber wieder früher; diesmal bei 52 m Ruhetag

Somit hätten wir unsere neuen Nationalrekordhalter Anna von Boetticher mit 55 m CNF, Timothy Oehmigen mit 93 m CWT und Stefan Randig mit 94 m FIM.

Wir beglückwünschen alle Athleten zu ihren Leistungen!

 

3 thoughts on “Vertical Blue 2017 mit 3 deutschen Athleten und wie immer vielen Rekorden”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.