Tschechische Meisterschaft: Bronze für Maria Unverricht und neue PBs bei Florian Grauer

Im Beitragsbild v.l.n.r.: Maria, Julian, Florian, Marius

Videoaufzeichnung der Disziplin Statik gibt es hier (Link klicken).

Dieses Wochenende fanden die tschechischen Meisterschaften in den Disziplinen Statik (STA) und Streckentauchen mit Flossen (DYN) statt. Beides musste an einem Tag absolviert werden. Für Hobbyisten (erster Wettkampf) gab es eine eigene Wertung, um Anfängern die Scheu vor einem Einstieg in den Wettkampf zu nehmen.

Mit dabei waren die Berliner Maria Unverricht und Florian Grauer (beide TCB-Berlin). Diese sind natürlich keine Anfänger mehr, denn beide sind schon von diversen Wettkämpfen bekannt.

Neue persönliche Bestleistung bei Maria mit 150 m DYN

Maria hatte vor ca. 1 Jahr ihren ersten Wettkampf in Burgebrach wo sie noch 128 m mit Flossen tauchte. Auf der deutschen Meisterschaft in Berlin im November verbesserte sie ihre Strecke leicht auf 131 m und wurde damit dritte. Sie hatte eigentlich schon dort vor weiter zu tauchen, da sie aber vorher in Statik nah an ihre Grenze ging, wollte sie in Dynamik lieber nichts riskieren.

Dieses mal hatte sie sich vorgenommen es in Statik ruhiger anzugehen und dafür dann in Dynamik mehr zu tun. Und die Rechnung ging auf!

Für Statik hatte sie sich zunächst auf 3:30 eingestellt (im Vergleich zu 4:29 in Berlin). Dies nahm ihr sehr viel von der Anspannung, sie konnte ruhiger starten und hielt den früh kommenden Atemreiz doch noch bis 4:03 aus.

Andere starke Statikerinnen wie z.B. Vendula Strachotová, Julia Kozerska und Agnieszka Kalska pokerten zu hoch und bekamen Rote Karten. Die Weltmeisterin Gabriela Grézlová, die normalerweise Zeiten um 8:00 erreicht, bekam schon nach 2:40 sehr starke Kontraktionen, kam schließlich nach 3:41 hoch, wollte aber aus Enttäuschung gar nicht mehr das Protokoll machen und bekam ebenfalls Rot.

Damit war Maria zunächst siebte von zwölf (eine Angemeldete startete doch nicht). Konnte aber in ihrer stärksten Disziplin mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 150 m mit Flosse Punkte gutmachen. Andere Frauen, die zwar besser in Statik waren, konnten keine entsprechende Strecke erreichen. So z.B. die sehr erfahrene Wettkämpferin Jarmila Slovenčiková mit zuvor 4:47 STA und dann 126 m DYN.

So konnte Maria einige wieder überholen und landete auf dem dritten Platz in der Gesamtwertung. Ein toller Erfolg bei ihrem dritten Wettkampf!

Florian Grauer tastet sich von PB zu PB vor

Florians erster Wettkampf war die deutsche Meisterschaft in Berlin letztes Jahr. Da scheint ihn die Wettkampfbegeisterung aber richtig gepackt zu haben, dass er dieses Jahr schon, wenn wir nichts übersehen haben, an drei Wettkämpfen teilgenommen hat.

Bei Statik erreichte er zunächst 5:37, was zunächst den elften Platz von 29 angetretenen Teilnehmern bedeutete. Dies ist eine Verbesserung um 30 Sekunden im Vergleich zum Wettkampf in Riga, wo er Anfang des Jahres noch 5:07 erreichte. Der ebenfalls in Berlin trainierende Marius Noguera (Spanien) erreichte 4:21 und Julian Jansen van Rensburg (Großbritannien und auch vom TCB-Berlin) 4:06.

Bei Dynamik tauchte Florian mit Stereoflossen und erreichte eine Strecke von 90 m. Dies war wieder eine persönliche Bestleistung und eine Verbesserung um 8 m gegenüber Riga. Es reichte jedoch nicht, um den elften Platz zu halten, da sehr viele erfahrene Athleten angetreten waren, die routiniert 150 m und mehr tauchten. Damit wurde es der Zwanzigste für Florian.

Sein Vereinskollege Marius tauchte noch 106 m und kam einen Platz hinter Florian. Julian tauchte 76 m und erreichte den 24ten Platz.

Ergebnisse:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.