Kurzinterview III: Jennifer Wendland im Gespräch mit Jens Stötzner

Jennifer Wendland
Jennifer Wendland

In dieser Interviewreihe stellen sich die Athleten der WM im Tieftauchen noch etwas genauer vor. Die WM findet vom 2. – 15 September in Villefranche bei Nizza statt.

Jennifer Wendland hält mehere deutsche Rekorde im Tieftauchen. So tauchte sie tauchte -82m tief in CWT, und -57m in cnf.

Jens: Im September findet in Nizza die AIDA-Tieftauchweltmeisterschaft statt. Was macht für Dich den Reiz des wettkampforientierten Apnoe-Tauchens aus?

Jenny: Auf Wettkämpfen trifft man Menschen aus aller Welt und teilt mit ihnen die gleiche Freude am Freitauchen. Man kann außerdem unter sehr sicheren Bedingungen den Tauchgang machen, für den man so lange trainiert hat.

Jens: Deine wievielte Teilnahme an einer WM ist das?

Jenny: Das ist nach Zypern und Roatan meine dritte WM im Tieftauchen.

Jens: Die WM findet dieses Jahr im Mittelmeer statt. Was werden die Besonderheiten bei dieser WM sein und wie wirst Du damit umgehen? 

Jenny: Es wird deutliche Sprungschichten geben und in der Tiefe recht kalt sein. In Nizza kann es auch starken Wellengang geben. Ich habe eine Woche Training vor Ort eingeplant, um mich so gut wie möglich an die Bedingungen zu gewöhnen.

Jens: In Nizza wird in drei Disziplinen gestartet CNF, FIM und CWT. Welche ist Deine Paradedisziplin und warum? 

Jenny: Ich bin in allen drei Disziplinen etwa gleich stark. In welcher ich die beste Leistung bringen kann, wird von der Tagesform abhängen.

Jens: Wie bereitest Du Dich darauf vor?    

Jenny: All mein Training dieses Jahr war schon Teil der Vorbereitung. Direkt vor der WM gönne ich mir möglichst viel Ruhe.

Jens: Welche Ernährungsgewohnheiten haben sich bei Dir durch das Freitauchen geändert?

Jenny: Generell achte ich wie jeder Leistungssportler auf eine ausgewogene Ernährung. In intensiven Trainingsphasen achte ich vermehrt auf das richtige Timing beim Essen.

Jens: Ernähst Du Dich speziell vor solch einer WM?

Jenny: Nicht anders als sonst, wobei ich mir auch mal etwas gönne. Ein gutes französisches Croissant und andere Köstlichkeiten werde ich in Nizza mit Sicherheit genießen.

Jens: Was sind Deine Ziele für diese WM?

Jenny: Eigentlich möchte ich nur entspannte und saubere Tauchgänge machen. Natürlich will ich dabei auch das Abrufen, was ich im Training dieses Jahr erreicht habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.