Wolfdietrich Meyer

Wolfdietrich Meyer
Wolfdietrich Meyer

Name: Wolfdietrich Meyer

Die Affinität ins Wasser zu gehen, war bei mir bereits als Kind ausgeprägt und retrospektiv erinnere ich mich an meinen ersten Tag im DLRG Schwimmunterricht: Aus Angst unterzugehen tauchte ich durch das Becken, so musste ich nur zum Luft holen kurz an die Wasseroberfläche…

Mit 18 Jahren, während eines Austauschjahres, nahm ich im US High School Swimming Team (JDHS in Juneau, AK) als blutiger Anfänger teil und sammelte erste Wettkampferfahrungen im Wasser…

Mit Anfang 30 wurden wöchentliche Hallenbadbesuche mit den Kindern zur väterlichen Aufgabe. Nach einem mehrmonatigen Sabbatical auf Neu Kaledonien, wo wir ununterbrochen wie hypnotisiert über den strahlend schönen Korallenriffen nichts anderes und nichts lieber getan haben als rum zu schnorcheln…

Eine Wissenschaftskollegin, die ich dort kennenlernte, war der erste Kontakt zur Apnoe Taucher Familie. Sie holte regelmäßig ihr Essen mit einer Harpune aus dem Meer. Von nun an wusste ich, dass tauchen Sinn macht und ich hatte eine neue Leidenschaft….

Ab November 2017 war es von nun, an meinen Kindern mich ins Hallenbad zu begleiten: der Papa wollte nun unbedingt sein drei Jahres Projekt durchziehen und die zweite 25 m Bahn schaffen. Euphorisch schaffte ich dieses bereits vier Monate später an meinem 47. Geburtstag und ich hatte die Gewissheit „weiter geht es nimmer“

… ich machte weiter. 2019 habe ich das erste Mal die DM in Leipzig mitgetaucht und schaffte die magischen 100 m (DNF). Die AIDA DM 2019 war für mich noch in anderer Hinsicht ein AHA Erlebnis: Das Wettkampfvideo wurde mir wenige Tage später von Michael Nedwed zugemailt zusammen mit einer langen Analyse jeder einzelne Bahn über meinen Stil und Verbesserungsvorschlägen wie man Fehler vermeidet und effektiver schwimmt. Mir wurde klar, dass ist genau was ich suche und brauche: Feedback, Analysen und Trainingspartner.

Neben der Erfahrung im Apnoe Tauchsport Weiten und Zeiten zu schaffen, die man selbst zuvor für unvorstellbar und unmöglich hielt, ist das Interesse an den physiologischen Abläufen im Apnoezustand ebenso groß und ich lerne viel über die Beeinflussung der scheinbar autonomen Regulationen im Körper über Atem-, Yoga- und Ausdauersport Techniken.

Mein Sternzeichen ist übrigens „Fische“ 😉

zurück zur Trainings-Team Seite